Alles, was ich brauche

 

Alles, was ich brauche,
bist du, mein Gott, allein.
Ich brauche deine Nähe,
kann ohne dich nicht sein.

Herr, in meinem Leben
bedeutest du mir viel.
Wenn du mich nicht begleitest,
dann find‘ ich nicht das Ziel.

Alle meine Pläne
und meines Lebens Sinn,
zerfallen und zerbrechen,
wenn ich nicht bei dir bin.

Bleib‘ an meiner Seite,
du selbst, mein Gott und Herr;
behüte meine Wege
von jetzt an mehr und mehr;

dass mein Fuß nicht strauchelt
auf Wegen durch die Zeit,
bis ich zu dir gelange
und bleib‘ in Ewigkeit.

                                  ©  20. Juni 2012             Gisela Kibele

.

Aus dem Gedicht entstand dieses Lied.
Eine zweite, sehr gut passende Melodie zu diesem Lied hat
Hans M. Herbrand geschrieben; sie kann hier aufgerufen werden.

1 Gedanke zu “Alles, was ich brauche

Schreibe einen Kommentar