Allgegenwärtig bist du

Allgegenwärtig bist du, Herr, in meinem Leben.
Du lässt mich nicht, selbst, wenn ich ferne steh’.
An jedem Tag wirst du die nöt’ge Kraft mir geben,
zu leben dir, auch wenn ich dich nicht seh’..

Am frühen Morgen schon, wenn ich vom Bett aufstehe,
laut loben will ich dich mit meinem Mund;
in allen Stunden bist du ganz in meiner Nähe,
auch wenn ich müde bin zur späten Stund’..

Allein dich will ich loben, Gott, zu allen Zeiten,
dich preisen gern mit Worten und mit Tun.
Dir will ich singen, Herr, du willst mich stets begleiten,
ich bleib’ bei dir im Wachen und im Ruh’n.

© 10.02.2016       Gisela Kibele

httpspixabay.comderegenbogen-mond-see-segeln-boot-453101

Aus dem Gedicht entstand ein Lied, das hier aufgerufen werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar