Gott liebt die Welt

Karfreitag

Johannes 3, 16: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

 

Gott liebt die Welt von Anfang an;
er hat sie selbst erbauet
und sie in aller Schönheit dann
uns Menschen anvertrauet.

Das Böse war schon nicht mehr weit,
begannen Neid und Lügen.
Bald gab es Totschlag, Kampf und Streit,
man sucht sich zu betrügen.

.

rhonetal-klein

 

Doch Gottes Liebe endet nicht.
Die Menschen sollen leben
und glauben an sein ew’ges Licht,
hat seinen Sohn gegeben.

Ja, Gottes eingebor’ner Sohn
erlöst uns von den Sünden.
Wer ihm vertraut, auf Erden schon,
wird ew’ges Leben finden.

All’ seine Liebe hat uns Gott
mit seinem Sohn gegeben.
Auf sich nahm Leiden er und Tod,
damit wir werden leben.

Gott hat das Leben uns gebracht,
und Liebe uns erwiesen.
Er hat zu Erben uns gemacht.
Sein Name sei gepriesen!

© 07.03.2015 Gisela Kibele

Aus dem Gedicht entstand dieses Lied.

Schreibe einen Kommentar