Fröhliche Weihnachten !?!

Ein Märchen ist der wohlverdiente Ruhestand,
dafür sorgt die Regierung in Stadt und Land.
Die Kosten steigen nicht zu knapp,
doch von der Rente zieht man ab (- 4%).

Uns wird noch vor dem Weihnachtsfest
der letzte Cent herausgepresst.
Zwei Töchter brachte ich auf die Welt,
ohne Kinder- und Erziehungsgeld.

Man schaffte, sparteTag um Tage
und fragt nun: war für alle Müh‘ und Plage
am Ende dann nur dies der Lohn?
Empfindet nichts als Spott und Hohn.

Die Heizung kalt, der Teller leer –
Geschenke gibt es nun nicht mehr.

Und langsam packt einen der Frust:
Man hat einfach zu nichts mehr Lust.
Ich frage nur, was kann man machen?
Soll ich nun weinen oder lachen?

Humor ist, wenn man trotzdem lacht,
auch wenn das Finanzamt einen zum Bettler macht.
Mit soviel staatlicher Gewalt –
bleibt möglichst man gesund und wird steinalt!

Frohe Weihnachten.

Eine Steuerzahlerin

 

©  2012    Margret Bahn

 

Die Veröffentlichung dieses Gedichts erfolgt mit
ausdrücklicher Genehmigung der Verfasserin.

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.