Simeon

Lukas 2, 25-32

Kirchenfenster in Wombrechts, Allgäu

IMG_0009_Kopie

Lasst mit Simeon uns gehen,
in den Tempel. Er vertraut,
dass er nicht den Tod wird sehen,
wenn er Jesus nicht geschaut.

Lasst mit Simeon uns schauen
voller Hoffnung auf das Wort,
bis er, glaubt er voll Vertrauen,
esus sieht an diesem Ort. 

Lasst mit Simeon uns loben:
„Herr, du hast mir wohlgetan,
meine Augen sind erhoben,
weil sie deinen Heiland sah’n.“

„Lass mich nun in Frieden scheiden;
denn ich sah in sein Gesicht,
das erleuchten wird die Heiden.
Herr, jetzt sehe ich das Licht.“


© 15. Dezember 2013  Gisela Kibele

 

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.